Felix Kroll

| 2017

Felix Kroll (Akkordeon, Gesang) begann mit zahlreichen Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten, u.a. Friedrich Goldmann, Georg Katzer, Peter Weirauch und Hannes Zerbe. 2005 erhielt er mit seinem Trio den ersten Preis im Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« und ein Jahr darauf begann er sein Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Margit Kern. Außerhalb der Hochschule erarbeitete er bereits größere Musik-Theaterstücke u.a. mit Wolfgang Krause Zwieback, wirkte bei mehreren Opernuraufführungen im Rahmen der Neuköllner Originaltöne mit und gibt Konzerte in den verschiedensten Besetzungen im In- und Ausland (z.B. Schweiz, Seoul-Korea). Seit Frühjahr 2009 bei den Grenzgängern.

Webseite von Felix Kroll

"Felix Kroll" im Archiv:

Grenzgänger begeistern im Kulturbahnhof

Das Publikum hielt es immer wieder kaum auf den Stühlen Schwere Kost und super Musik „ Von Peter Körtling HAMM Einen Liederabend voller emotionaler Kontraste und hervorragender Musik präsentierten „Die Grenzgänger“ am Donnerstagabend im Rahmen des Literarischen Herbstes. Rund 70 Zuschauer erlebten die Veranstaltung unter dem Titel „1914 – Maikäfer flieg“ mit Liedern aus der […]

Florian Oberlechner

Florian Oberlechner: Akkordeon und Gesang geb. 1978 in Innsbruck/Tirol. Mit sieben Jahren erhielt er seinen ersten Akkordeonunterricht an der Musikschule Völs bei verschiedenen Lehrern. Von 1993 bis 2000 war er Schüler von Harald Pröckl am Landeskonservatorium in Innsbruck. Seit 2000 studiert er an der Hochschule für Kunst Bremen bei Margit Kern, Diplomabschluss 2005. Hinzu kamen […]

Mit Edelweiß und weißer Rose gegen das Vergessen

Drütte Die „Grenzgänger“ spielen zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz So fröhlich und schwungvoll hatten sich viele der Besucher das Konzert zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am Dienstagabend wohl nicht vorgestellt. Der Arbeitskreis Stadtgeschichte hatte zu der traditionellen Veranstaltung in der Gedenk- und Dokumentationsstätte Drütte das Quartett „Grenzgänger“ eingeladen. „Das Interesse […]
X