Die Lieder der Pariser Kommune

Die ‘”72 Tage der Commune” gelten als Ursprung radikaler Basisdemokratie und großer Wegmarke ganz zentraler Bürger- und Menschenrechte, um die bis heute weltweit heftig gerungen wird. Sie erlebten hier ihre Generalprobe in einer solidarischen Gemeinschaft. Man könnte auch sagen: Das 20. Jahrhundert begann am 18. März 1871 in Paris.

Die Grenzgänger spielen die Lieder der Pariser Kommune: Eugène Pottier, Jean-Baptiste Clément, Louise Michel gestalteten nicht nur mit und  kämpften auf den Barrikaden, sie schrieben auch Lieder und Gedichte, von denen hier viele erstmals in deutscher Übersetzung zu hören sind. Ergänzt wird das Programm wie immer bei den Grenzgängern mit feinen, kleine Anekdoten und Geschichten um die Pariser Kommune und die Entstehung der Lieder.