Die Grenzgänger

Die Grenzgänger zählen laut Deutschlandradio Kultur zu den großen Ausnahmen im Musikgeschäft: Ihr Metier ist das deutschsprachige Volkslied, als mündlich überlieferte “Geschichte von unten”, in deutlicher Abgrenzung zum volkstümlichen Schlager. Aufbauend auf der Arbeit von Volksliedforschern und Volksliedsammlern wie Wolfgang Steinitz und Inge Lammel und Musikern wie Peter Rohland, Hannes Wader, Zupfgeigenhansel, Liederjan, der ostdeutschen Gruppe Folkländer und den österreichischen Schmetterlingen haben sie in den letzten 30 Jahren ein einzigartiges Werk geschaffen.

Die Grenzgänger
Lustvoll arbeiten die Grenzgänger die Verbindungslinien von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft heraus, virtuos umrahmt von Felix Kroll (Akkordeon), Frederic Drobnjak (Gitarren) und Annette Rettich (Cello) persifliert und moderiert Sänger und Gitarrist Michael Zachcial auf einzigartige Weise.

Zwei Musikergenerationen zwischen Klassik, Jazz und virtuoser Strassenmusik:

  • Michael Zachcial ( Gesang, Gitarre) Jahrgang 1963. gelernter Strassenmusiker, gründet 1988 die GRENZGÄNGER, 1990 CD mit eigenen Chansons, seit 1993 Musiktheater für Kinder mit Zaches & Zinnober, eigenes Label „Müller-Lüdenscheidt“, Herausgeber der größten Webseite zu mündlich tradierter Kultur mit aktuell 15.000 Aufrufen täglich.
  • Felix Kroll (Akkordeon) Jahrgang 1986. Studium Neue Musik in Bremen, Finnland, Dänemark. Engagements Staatsoper Hamburg, Leipziger Schauspiel, Konzerthaus Berlin, Theater Lübeck, Konzerte in ganz Europa, Russland, Korea.
  • Annette Rettich (Cello) Jahrgang 1980. Studium in Dortmund und Bremen, diverse Preise und Auszeichnungen, Gastspiele bis nach China, Schleswig Holstein Festival Orchester, zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen.
  • Frederic Drobnjak (Konzertgitarre) Jahrgang 1977. Autodidakt an E-Gitarre, Studium Jazz in Bremen. Auszeichnung beim Bundesjugend-Jazzfestival, intensive Beschäftigung mit der Musik Django Reinhardts

Stationen:

  • Deutschland Radio Kultur, Konzertmitschnitt (mehrfach)
  • Deutschlandfunk, Konzertmitschnitt
  • Weitere Radiokonzerte: WDR, BR …
  • Festival Musik und Politik, Berlin
  • Folk Baltica
  • Forde-Festival Norwegen (für DeutschlandRadio und EBU)
  • Goethe-Institut Irland, Schweden, Nordirland, Dänemark
  • Hessischer Rundfunk Fernsehen
  • Open-Ohr-Festival Mainz
  • Radio Bremen Konzertmitschnitt
  • TFF Rudolstadt
  • Tourband der Bundeszentrale für Politische Bildung anlässlich deren 50. Jubiläum mit Konzerten im ganzen Land
  • Burg Waldeck Festival (mehrfach)

Die-Grenzgänger-CDsBisher erschienen elf CDs, von denen fünf mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden, mit aufwändigen Booklets zu den Hintergründen der Lieder. Sie gaben mehr als 2000 Konzerte in halb Europa und diverse Radiokonzerte, unter anderem mit Liedern aus dem Widerstand zum 70 Jahrestag der Befreiung vom Faschismus.

Darüber hinaus ist ein Online-Archiv entstanden mit mehr als 10.000 Liedern und bis zu 15.000 Besuchern täglich aus der ganzen Welt. Bei jährlichen Recherchereisen ins Deutsche Volksliedarchiv in Freiburg und ähnlichen Sammlungen wird das Repertoire konsequent erweitert.

Das schreibt die Presse:

  • Das Publikum hielt es immer wieder kaum auf den Stühlen: “Der Stilmix aus Blues, Soul, Chanson, Swing und Folk verschiedener Strömungen ging direkt ins Blut ….das Publikum hielt es immer wieder kaum auf den Stühlen. Reihum begeisterten die Musiker mit Soli und immer wieder ernteten sie langen Applaus…. ” (Westfälischer Anzeiger)
  • Mehrere Zugaben: Die Grenzgänger verwandeln Jahreszahlen in Menschengeschichte, zeigen den Überlebenswillen im Schrecken des Krieges – die Besucher konnten nicht anders als überzeugt mehrere Zugaben einzufordern. (Kreis-Anzeiger)
  • Stehende Ovationen: Von Beginn an war das Publikum Feuer und Flamme für das vierköpfige Musikergespann auf der Bühne. Stehende Ovationen, Pfiffe, Zugaben-Rufe gab es für die Künstler nicht nur am Ende des fast zweistündigen Auftritts. Die Stimmung der Konzertbesucher hätte nicht besser sein können. (WAZ)
  • mehr Pressestimmen

Es gibt keinen mitreißenderen Unterricht in deutscher Geschichte, als ein Konzert mit den Grenzgängern.  (Holger Janssen, NDR)

30 Jahre Bühnenjubiläum in 2019

Referenzen und Preise: Live Mitschnitte DeutschlandRadio, WDR, Bayrischer Rundfunk, MDR, Radio Bremen, Forde-Festival Norwegen (für DeutschlandRadio und EBU) , TFF Festival Rudolstadt, Bardentreffen Nürnberg, Festival Musik und Politik, Berlin, Folk Baltica, Waldeck-Festival, Open-Ohr-Festival Mainz, Goethe-Institute Irland, Schottland, Dänemark u.a. – 5 x Preis der Deutschen Schallplattenkritik, mehrfach Platz 1 der Liederbestenliste

 

Die Lieder der Commune

Ende Juni erscheint das neue Doppel-Album mit den Liedern der Pariser Kommune mit den Chansons von Eugène Pottier, Jean-Baptiste Clément, Louise Michel und anderen, von denen viele erstmals in deutscher Sprache auf CD erscheinen.  Etwa ein Drittel der Lieder wurde haben “Die Grenzgänger” eingespielt, weitere Künstler und Künstlerinnen sind Manfred Maurenbrecher, Johanna Zeul, Die Polkaholix, Daniel Kahn, Sons of Gastarbeita, Andrea Pancur, Microphone Mafia, Mannijo, Jens-Paul Wollenberg u.v.m.

Die Tage der Kommune

Das Netzwerk

Die anerkannt hohe Qualität ihrer Arbeit war und ist möglich, weil die Gruppe künstlerisch absolut unabhängig agieren konnte und nicht darauf angewiesen war, ihre Produktionen durch Crowdfunding-Aktionen, Sponsorensuche oder langwierige Anträge an Stiftungen und andere öffentliche Organisationen finanziell abzusichern. Trotz deutlicher Distanz zum Mainstream, haben Konzerteinnahmen und CD-Verkäufe die vierköpfige Gruppe über diesen langen Zeitraum ernähren können und es blieb genug übrig, um die nächste Produktion zu finanzieren. Fast dreißig Jahre ging das gut, dann kam Corona.

Um weiterhin unabhängig agieren zu können, gibt es ab sofort das Grenzgänger-Netzwerk. Das Ziel ist eine Art Grundeinkommen, um weiterhin das inhaltlich und künstlerisch Niveau zu halten und auch einmal eine schwierige Phase durchstehen zu können und eine besondere Bindung an ein besonderes Publikum!