Die Grenzgänger

Deutsche Revolution 1848/49

IMG 3834

Es gibt wohl derzeit keine Gruppe in Deutschland, die so mitreißend und virtuos die Lieder und Lyrik der Revolution von 1849/49 auf die Bühne bringt wie die Bremer Gruppe „Die Grenzgänger“. Zum 175. Jubiläum dieses Meilensteins unserer Demokratiegeschichte hat das Quartett ein gleichermaßen aktuelles wie historisch fundiertes Programm mit Liedern und Texten zusammengestellt, das gleichzeitig einen Querschnitt ihres bisherigen Schaffens darstellt.

Immer wieder haben „Die Grenzgänger“ auf ihren bisherigen elf Alben die Revolution von 1848/49 als zentralen Punkt demokratischer Lieder und Ideen in Deutschland thematisiert: Bereits auf ihrem preisgekrönten Debütalbum „Die Schiffe nach Amerika“ (1995) sangen sie Lieder von der “48er”, die in die USA emigrieren mussten und folgten ihren Spuren in der Neuen Welt. Es folgten die ebenfalls mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichneten „Garstigen Gesänge des Hoffmann von Fallersleben“, die den Verfasser der Nationalhymne als mutigen Streiter für Freiheit und Demokratie und überaus humorigen Zeitgeist feierten.

Sie spielten „Die „Lieder eines Lebendigen“ von Georg Herwegh, vielleicht der wichtigsten Stimme dieser Tage, vertonten erstmals die Jugendgedichte von Karl Marx mit dem euphorischen „Darum lasst uns alles wagen“ und machten die Worte der „Toten an die Lebenden“ (Freiligrath) hörbar.

Mit Cello, Akkordeon und zwei Gitarren mischen „Die Grenzgänger“ dabei Lieder aus dem Rinnstein und vergessene Perlen literarischer Salons und Theaterbühnen des 19. Jahrhunderts zu einer mitreißenden Musik zwischen Schubert und Tom Waits, Bertolt Brecht & Talking-Blues, Volkslied und Bob Marley.

Playlist mit 30 Liedern zur Revolution 1848/49


Das sagt die Presse:

  • Rhythmische Beifallsbekundungen
    Spielfreudige Folk-Formation “Grenzgänger” begeistert Publikum ….rhythmische Beifallsbekundungen… mitreißender Sound…. frisches wie virtuoses Spiel …. spätestens jetzt ist klar, warum sich während ihres Vormittagskonzerts selbst die Rock- und Hip-Hop-gewöhnten Schüler für die Volkslieder à la Grenzgänger begeistern konnten!  (Weser-Kurier )
  • Stehende Ovationen
    Von Beginn an war das Publikum Feuer und Flamme für das vierköpfige Musikergespann auf der Bühne. Stehende Ovationen, Pfiffe, Zugaben-Rufe gab es für die Künstler nicht nur am Ende des fast zweistündigen Auftritts. Die Stimmung der Konzertbesucher hätte nicht besser sein können.  (WAZ)
  • Zwei atemberaubende Stunden
    Nur ganz wenige versuchen ein solch historisches, gesellschaftliches Bewusstsein zu vermitteln wie die „Grenzgänger”. Und die Handhabung des großen Instrumentariums zeigt virtuoses Können in der Ausschöpfung der verschiedensten Stile und Spielarten… eine wirklich originelle, improvisierte und mitreißende Tonsprache …  (Die Rheinpfalz)

Videos:

Download:

Infos zum Programm Allgemeine Infos Fotos zum Download: Weitere Infos

Bestellmöglichkeit: